• worldever

Unser VW Bus

Aktualisiert: 8. Juni 2020

Schon oft wurden wir gefragt, was das genau für ein Gefährt ist mit welchem wir seit 3,5 Monaten unterwegs sind und wie unser neues Zuhause aussieht. Daher gibt es an dieser Stelle einen Beitrag der etwas anderen Art und wir stellen Freddy vor.

Es ist ein Volkswagen Eurovan T5 in der Farbe azul mit Baujahr 2008. Es handelt sich um ein mexikanisches Import-Auto und wir fahren immer noch mit mexikanischem Nummernschild um die halbe Welt. Wir gehen davon aus, dass diesem Fakt der eine oder andere Besuch eines Drogen-Hundes an der Grenze geschuldet ist. Trotz dem Umbau zum casa rodante durch Vincent und Vera bietet der Van tagsüber Platz für bis zu sechs Passagieren. Dies ist super, wenn wir Autostöppler mitnehmen wollen oder falls uns mal jemand besuchen kommen sollte.


Auf dem Dach befindet sich ein Solarpanel, welches unsere zweite Autobatterie speist. Es produziert genug Energie um Handys aufzuladen, das Licht brennen zu lassen und das Bier im Kühlschrank kühl zu halten. Leider haben die vielen Schotterpisten ihren Fussabdruck hinterlassen und die Glasscheibe ist zersprungen - funktioniert vielleicht ein bisschen weniger effizient, aber immer noch einwandfrei.


Die Umwandlung der Sonnenenergie in brauchbaren Strom passiert hinter der «Führerkabine». Zudem bietet die eingebaute Zeile mit einem grossen Eck-Staufach, drei Schubladen, einem Platz für den Kühlschrank und einem Geheimfach viel Platz für Kleider und die Utensilien, die wir oft verwenden. Unter den Sitzen hat es zusätzlichen Stauraum in drei Kisten und auch unser Zelt lässt sich bequem unter den Mittelsitz schieben.


Ist es einmal nicht genug schön um an der frischen Luft zu sein, dient das Abdeckbrett der Autobatterie und Co. als Tisch.

Blick ins Innere & auf das Solarpanel
Ganz link gibt es Platz für Autobatterie & Umwandlungsgeräte, in der Ecke einen grossen Stauraum, ...
... 3 Schubladen & den Kühlschrank
Die «Energieumwandlungsanlage» - das aufgeklappte Deckblatt kann gleichzeitig als Tisch genutzt werden.

Hinten bieten fünf Schubladen Platz für Küchenutensilien und Essensvorräte. Die Schublade unten rechts ist unser Gas-Kochfeld mit zwei Kochmöglichkeiten. Tagsüber wird die Matratze platzsparend zusammengefaltet. Darunter gibt es noch einmal zwei grosse Staufächer. Einmal hauptsächlich für die Bettwäsche und in einem Fach ist die Gasflasche verstaut.

Ansicht von hinten
Camping-Kochen

Hat sich die Sonne verabschiedet, legen wir lediglich die hintere Sitzreihe herunter und falten die Matratze auseinander. Seit es wärmer wird, kommt auch das fix installierte Mückennetz wieder vermehrt zum Einsatz.

Noch die Vorhänge ziehen und buenas noches

P.S. Freddy übrigens, weil man doch so schön sagt: Aui gö rächts, nume dr Freddy, dä geit gredi...

145 Ansichten0 Kommentare